Skip to main content

Konzeption von qualitativen Blended-Learning-Designs (2)

Video-Blogreihe: Blended Learning [Beitrag #6]

#SHARINGisCARING

0. Start der Video-Blogreihe

1. Ein smarter Einstieg in die Blended-Learning-Welt: 5 Videos

2. Die Rahmenbedingungen von Blended Learning: 5 Videos

3. Konzeption von qualitativen Blended-Learning-Designs: 10 Videos (5-7)

4. Blended-Learning-Designs optimal kommunizieren: 2 Videos


Wie lange sollten unsere Blended-Learning-Strecken dauern?

  • An welchen Faktoren können wir uns orientieren?
  • Warum beeinflussen Trainingstyp und Projektziel die Intensität und Zeitspanne unserer Konzepte?
  • Welche Zeitspannen sind für welche Trainingstypen sym­p­to­ma­tisch?


Welche Phasen sind in Blended-Learning-Konzepten möglich?

  • Welche Phasen sind für ein Blended-Learning-Konzept cha­rak­te­ris­tisch?
  • Welche Bedürfnisse sind in welcher Phase zu bedienen?
  • Wann macht es Sinn, dass unser Konzept die Phasen in mehreren Schleifen durchläuft?


Warum brauchen wir schlaue Transferkonzepte?

  • Warum sind Trainings ohne Transfer wie ein Tropfen auf den heißen Stein?
  • Wie überzeugen wir unsere Auftraggeber von Transferkonzepten?
  • Welche Effekte hat eine Blended-Learning-Maßnahme ohne Transferkonzept auf die Lernenden?


Und darum geht’s im nächsten Beitrag:

  • Der Einsatz von digitalen Lernformaten setzt eine erhöhte Selbstverantwortung und Selbstlernkompetenz der Lerner voraus – wie bereits bei den Rahmenbedingungen angesprochen. Wie berücksichtigen wir das konkret in unseren (ersten) Konzepten?
  • Außerdem nehmen wir uns den – laut Transferforschung – einflussreichsten Stellhebel für wirksame Trainingsprojekte vor die Brust: Wie integrieren wir die Führungskräfte in den Blended-Learning-Prozess?
  • Zum Abschluss der Konzeptions-Videos geben wir Euch noch einen Tipp, wie Ihr mit Misserfolgen clever umgeht.
Nächster Beitrag