Skip to main content

Wie viel Aufwand pro Thema ist sinnvoll?

Zeit, Geld und Energie effizient einsetzen

Die Erfahrung lehrt: Wir haben nie genug Zeit. Umso wichtiger ist es also, sie gut zu planen. In welche Themen solltest Du viel Zeit investieren? Und in welche Themen solltest Du möglichst nur ein Mindestmaß an Aufwand stecken? Häufig wird in Unternehmen relativ viel Zeit für relativ unwichtige Themen verschwendet. Man verliert sich im Klein-Klein. Für die spannenden und hoch relevanten Themen bleibt dann leider, leider kaum noch Zeit. Schade, oder?

Wenn Du Zeit, Geld und Energie effizient einsetzen willst, hilft Dir unsere Smart-Learning-Matrix weiter:

  • Jedes Thema kannst Du einer der sechs Typ-Kategorien zuordnen.
  • Je höher die Kategorie ist, umso anspruchsvoller sind das Thema und die Umsetzung.
  • Für jede Kategorie haben wir die innere Haltung von Lerner bzw. Führungskraft, die Fokusfrage, die empfohlene Dauer und weitere Tipps aufgeführt.
  • Du siehst auf einen Blick, wie Du an das Thema herangehen solltest und wie hoch der Aufwand sein sollte.

Zwei pro­mi­nente Beispiele:

Das Thema Kartellrecht (Typ 1: Rechtliche Trainings) zum Beispiel spielt für Lerner wie auch Führungskräfte keine große Rolle im Alltag. Das merkt man in der Praxis sofort. Die Teilnehmer wollen schnell zum Test kommen und das Thema für sich abhaken. Dein entsprechendes E-Learning-Format solltest Du daher schlank halten. Getreu dem Motto: schnell, einfach, unkompliziert.

Anders ist es beim Thema Digitalisierung (Typ 6: Kulturtransformation). Dieses Thema wird zwar ebenfalls nicht euphorisch begrüßt, aber es genießt eine hohe Wichtigkeit fürs Unternehmen. Über einen längeren Zeitraum hinweg solltest Du mit vielen leicht verdaulichen Transformationsschritten arbeiten. Den persönlichen Nutzen für den Lerner stellst Du in den Vordergrund, damit die Motivation überhaupt eine Chance hat.

Eine typische Illusion ist, dass eine “Einmaldusche” via E-Learning reicht, um ein unternehmensweites Umdenken und somit einen Kulturwandel zu erreichen. Das ist natürlich Unsinn. Das wäre dann Typ 6, in den die wenigsten zu investieren bereit sind. Rechtliche Trainings sind immer Typ 1 oder 6. Dazwischen gibt es nichts.


Ich empfehle Dir, Dein Projekt frühzeitig einzusortieren und dann fokussiert umzusetzen. Das wird Dir eine Menge Zeit und Nerven sparen.

Hier findest Du mehr Informationen zur Smart Learning Matrix. Auch in unserem Buch “E-Learning Mastermind” findest Du sie auf einer Dop­pel­sei­te (S. 24-25).

Der Dirk

Nächster Beitrag